Wir über uns

Kiebitz bietet jungen Menschen unterschiedlicher kultureller Herkunft Begegnungen und gemeinsame Erfahrungen an einem „dritten Ort“, außerhalb von Elternhaus und Schule. In einer offenen Atmosphäre und ohne Leistungsdruck können sie an den künstlerischen Veranstaltungen, Lesungen, Kursen, Workshops und Projektwochen teilnehmen. Die Angebote erstrecken sich über: bildende Kunst, Fotografie, Literatur, Malerei, Musik, Tanz, Theater und Video.

Unsere Erfahrung zeigt, dass auf der künstlerischen Ebene neue Kommunikationschancen für deutsche und nichtdeutsche Jugendliche entstehen. Auf einer Ebene, die zunächst allen fremd ist, auf der sich alle zurechtfinden müssen, lassen sich neue Möglichkeiten der Verständigung erproben. Ganz andere Mittel – Farben, Sprachvielfalt, Körperbewegung, Musik u.v.m. stehen zur Verfügung. So lösen sich stereotype Verhaltensweisen und Denkmuster. Freiräume entstehen, die Platz schaffen für gegenseitiges Verständnis und neue Freundschaften zwischen Jugendlichen.

Die Angebote finden in unseren Räumen in der Marienstr.16a statt und sind so angelegt, dass Einzelpersonen, Gruppen oder ganze Schulklassen teilnehmen können.

Kiebitz wurde in Trägerschaft der „Forschungsgruppe Modell-projekte  e.V.“ 1985 in Duisburg gegründet. Seit 1992 arbeiten wir in eigener Trägerschaft als „Internationales Jugend- und Kulturzentrum Kiebitz e.V.“  Die Geschäftsführerin Müjgan Bayur und ihre Stellvertreterin Dagmar Simon sind für ihre Tätigkeit dem Kiebitz-Vorstand verantwortlich.

Den Verein führt Cornelia Brüninghaus-Knubel als Vorsitzende mit ihren Stellvertreterinnen Karin Kümmerlein und Ilknur Karakadilar. Im Vorstand setzen sich des weiteren Hüseyin Tercan, Felix Henle, Elisabeth Pater, Dr. Hans-Henning Pistor, Achim Scharf und Marijo Terzic fachlich und persönlich für den quicklebendigen Kiebitz und sein Wohlergehen ein.

Kiebitz finanziert seine Projekte durch die Peter Klöckner-Stiftung, die Stadt Duisburg, das Kommunale Integrationszentrum Duisburg und andere private und öffentliche Förderer. Für Personalkosten erhält Kiebitz zum Teil öffentliche Gelder. Kiebitz kooperiert u.a. mit allen Schulformen im Duisburger Norden sowie dem Städtischen Regionalzentrum Nord (RiZ) und vielen Institutionen im Stadtteil.

Gedenken

Der überraschende Tod von Dr. Hans-Henning Pistor im August 2020 hinterlässt eine große Lücke, hat uns doch mit ihm ein weiterer Freund und Unterstützer aus der Gründergeneration verlassen.

Als Leiter der Programmabteilung im Stifterverband für die deutsche Wissenschaft hatte er Anfang der 80er Jahre mit der Forschungsgruppe Modellprojekte u.a. die RAA’s gegründet, mit dem Ziel, die Kinder der ausländischen Arbeitnehmer in das Schulsystem und unsere Gesellschaft zu integrieren. Auch Kiebitz ist ein Projekt dieser Initiative, die Dr. Pistor zusammen mit Christian Petry von der Freudenberg Stiftung und Jörg A. Henle von der Peter Klöckner-Stiftung 1985 ins Leben gerufen hat.

Wir vermissen seine freundliche Art, den kenntnisreichen und erfahrenen Ratschlag, bei allem was Kiebitz betrifft, und verpflichten uns, in seinem und im Sinne der anderen Gründerväter unseren Kiebitz weiter zu hegen und zu pflegen.

Das Team

Müjgan Bayur

Geschäftsführung

Dagmar Simon

Stv. Geschäftsführung

Brigitt Claaßen

Verwaltungsangestellte